„ТИП 1“ Meine Sammlung

Die > 1ий ГОСУД ЧАС ЗАВОД, МОСКВА СССР <, > 1 ГЧЗ <, die 1. Staatliche Uhrenfabrik in Moskau hat am 7. November 1930, dem Jahrestag der Oktober-Revolution, die ersten 50 Stück der > ТИП 1 / КИРОВКА < in einem silbernen Taschenuhr-Gehäuse mit einem verzierten Rand ausgeliefert. Bis zum Neubeginn der Uhrenproduktion nach dem "Großen Vaterländischen Krieg" hatte die TYP 1 eine Monopol-Stellung in der Sowjetunion.

Seit Anfang der 1990er Jahre beschäftige ich mich mit der TYP 1 und ihren unterschiedlichen Modifikationen.

Ein (Zwischen-) Ergebnis meiner Arbeit stelle ich in diesem Überblick über meine Sammlung und in den einzelnen Kapiteln zur > КИРОВКА < vor. Dabei habe ich die Auflistung meiner Sammlung nach den Fabriken, in denen die Uhr hergestellt wurde, in fünf Kapitel gegliedert:

1 ГЧЗ (> 1Г <)

1ий ГОСУД ЧАС ЗАВОД, МОСКВА СССР > 1. Staatliche Uhrenfabrik <
Verwendete Abkürzungen: in der Auflistung > 1Г < bei den Abbildungen > Ig <
Die Serien-Nummern der > 1Г < haben 5 Ziffern

Gewissermaßen eine "Null-Serie" der TYP 1 aus der 1. Staatlichen Uhrenfabrik sind die Uhren von Dueber-Hampden, die ich mit "D-H_R" bezeichnet habe.
Die Produktion der TYP 1 in der 1. Staatlichen endet mit der Evakuierung der Fabrik mit all ihren Produktionseinrichtungen sowie den Fertig- und Einzelteilen ab November 1941 nach Slatoust.

2 ГЧЗ / 2 ГОС ЧАЗ ЗАВОД (> 2Г <)

МОСКОВСКОЕ ПО "ВТОРОЙ ЧАСОВОЙ ЗАВОД" > 2. Staatliche Uhrenfabrik
Verwendete Abkürzungen: in der Auflistung > 2Г < bei den Abbildungen > IIg <
Die Serien-Nummern der > 2Г < haben 6 Ziffern.
(auffällig abweichend ist jedoch das 1938)

1ГЗ (> IgS <)

ЗЛАТОУСТОВСКОГО 1-ГО ГОС ЧАСЗАВОД
Und in der offiziellen lange Fassung:
ЗЛАТОУСТОВСКИЙ
1-ГО ГОСУДАРСТВЕННЫЙ ЧАСОВОЙ ЗАВОД ГЛАВПРИБОРА НКМВ
"Slatouster 1. Staatliche Uhren-Fabrik Glavpribor NKMW"
(ГЛАВНОЕ УПРАВЛЕНИЕ ПРИБОРАМИ / Generaldirektion Steuerungs-Geräte)
(NKMW = НАРОДНОГО КОМИССАРИАТА МИНОМЕНОГО ВООРУЖЕНИЯ
Volks-Kommissariat für Mörser-Rüstung)
Im Text und bei den Abbildungen verwendete Abkürzung: > IgS <
Die Serien-Nummern der > 1ГЗ < haben - wie die der > 1Г < - 5 Ziffern

З Ч З (> S <)

ЗЛАТОУСТОВСКИЙ ЧАСОВОЙ ЗАВОД > Slatouster Uhrenfabrik
im Text und bei den Abbildungen verwendete Abkürzung: > S <
Die Serien-Nummern der > S < haben 4 Ziffern.

Ч Ч З (> T <)

ЧИСТОПОЛЪСКИЙ ЧАСОВОЙ ЗАВОД > Tschistopoler Uhrenfabrik
im Text und bei den Abbildungen verwendete Abkürzung: > T <
Die Serien-Nummern der > T < haben 6 Ziffern.

53 (> 53 <)

ЧАСОВОЙ ЗАВОД 53 > Uhrenfabrik Nr. 53
im Text und bei den Abbildungen verwendete Abkürzung: > 53 <
Die Serien-Nummern der > 53 < haben 5 Ziffern.

Innerhalb dieser Kapitel habe ich mit einem Zahlen-Code bestimmte Zeiträume der Produktion typisiert. Diese Systemarisierung ist willkürlich. Aber:
Dadurch war es mir möglich, jede einzelne Uhr mit einem Buchstaben- und einem Zahlen-Code zu bestimmen.

Dazu als Beispiel die > 1Г 532 < :
> 1Г < steht für die 1. Staatliche Uhrenfabrik
> 532 < steht für die zweite Uhr meiner Sammlung (> 2 <) aus dem Produktionszeitraum erstes und zweites Quartal 1939 (> 1Г 530 ff <).

1 ГЧЗ 1938 bis 1940 mit folgender Kennung auf der Federhaus-Brücke:
"Diamant", 1ГЧЗ МОС-КВА , mit Herstell-Quartal: 1-8 bis 4-40
Ministeriumsangabe: "НКМ" über dem "Diamant"
Typisierung: 1Г 500 ff.
(Auswahl)

  • 1-8 / 2-8 1Г 510 ff.
  • 1-9 / 2-9 1Г 530 ff.
  • 3-40 / 4-40 1Г 560 ff.

In der Auflistung habe ich die Kurz-Kennung (> 1Г 532 <) um folgende Punkte ergänzt:

  • > 1-9 < für: 1. Quartal 1939 als Herstellungs-"Datum"
  • > 10948 < für: die Serien-Nummer
  • > TU < für: Taschen-Uhr (> AU < für: Armband-Uhr)
  • > 15 K < für: 15 Steine (> 7 K < für 7 Steine)
  • sowie ergänzende Informationen

532

1-9

10948

TU

15 K

ZBl.: -Logo weggekratzt,

dt. D.-Inschr.: Kiew 25/II/42

Die farbig gekennzeichneten Stellen sind mit Bildern hinterlegt.

Bei > TU < für Taschen-Uhr und > AU < für Armband-Uhr unterscheide ich in der Auflistung nicht zwischen den verschiedenen Gehäuseformen. Die können den Bildern zu den einzelnen Uhren entnommen werden.

Bei der angegebenen Serien-Nummer handelt es sich um die, auf der Federhaus-Brücke steht.
Bei einigen Uhren stimmen der Hersteller des Werkes und die auf dem Zifferblatt angegebene Fabrik nicht überein. Bei meiner Systematik gehe ich bei der Zuordnung der Uhr zu einer Fabrik immer vom Werk aus. Wenn das Zifferblatt von einer anderen Fabrik kommt, habe ich das in der letzten Spalte vermerkt. Dazu zwei Beispiele:

1Г 302

9269

AU

7 K

Metall-ZBl.: "ТОХ.МЕХ"

1Г 303

23070

TU

15 K

D.-Inschr., ZBl: Slatoust

Zur Kennzeichnung bei den Abbildungen habe ich diese Kurz-Kennung mit folgenden Zusätzen verwendet:

  • > W < für Werk
  • > Z < für Zifferblatt
  • > uZ < für die Werkseite unter dem Zifferblatt
  • > ZBl. < für Zifferblatt
  • > Widm. < für Widmungen
  • > D.-Inschr. < für Deckel-Inschrift

Fotos der Deckel-Inschriften und die Uhren, bei denen sie zu finden sind, habe ich in einer eigenen Rubrik zusammengestellt.
Und auch die Fotos der Widmungen mit einer Grobübersetzung der russischen Texte und die dazu gehörenden Uhren bzw. spare parts sind in einer eigenen Rubrik zusammengefasst.